ESO News

Vorstellung der Schlachtfelder (Teil1) – Ald Carac

Die kommenden ESO Erweiterung Morrowind bringt die neuen Schlachtfelder in das Spiel. Auf der offiziellen Seite gibt es nun die erste Vorstellung zu dem Schlachtfeld Ald Carac.

Das Schlachtfeld Ald Carac

Bei Ald Carac handelt es sich um ein Schlachtfeld, welches Euch zwingt in den Nahkampf zu gehen. Ihr seid umringt von Steinwänden und Gebäuden der lange verschollenen Dwemer. Folgend findet Ihr weitere Informationen.

TESO MitarbeiterZenimax on Vorstellung der Schlachtfelder (Teil1) - Ald Carac (Quelle)

The Elder Scrolls Online: Morrowind führt die Schlachtfelder ein und damit gleich zu Anfang drei einzigartige Karten. Damit ihr euch auf die bevorstehenden Schlachten einstimmen könnt, stellen wir euch diesen Monat die Schlachtfelder Vvardenfells vor. Und mit welcher Karte fangen wir an? Mit den rätselhaften Dwemerruinen von Ald Carac.

SCHAUT EUCH JEDE ECKE GENAU AN

Ald Carac ist darauf ausgelegt, Spieler dazu zu ermutigen, sich in den Nahkampf zu stürzen, denn die Steinwände und Gebäude der lange verschollenen Dwemer verkürzen die Sichtlinie und bieten Schutz für Überraschungsangriffe oder um sich in Sicherheit zu bringen.

Je tiefer ihr in die Dwemerruinen vordringt, desto beengter und klaustrophobischer wird der Ort. Demzufolge ist das Zentrum des Schlachtfelds ein Brennpunkt für Gruppenkämpfe. Da es von einem erhöhten Laufgang umgeben ist, kann das Zentrum von Spielern weiter oben angegriffen werden, was bedeutet, dass jene, die versuchen, diesen Platz zu kontrollieren, auch jederzeit auf die höhere Ebenen achten müssen. Durch diese Gefahr von oben ist das Zentrum sehr schwierig einzunehmen und zu halten.

Doch der Mittelpunkt der Karte bietet auch Vorteile, da es sich dabei um die einzige Stelle handelt, von der aus ihr einen Blick in die Basis der anderen Truppen werfen könnt. In Ald Carac ist Sichtbarkeit alles, weshalb es wichtig, aber auch gefährlich ist, diesen strategisch ausschlaggebenden Punkt zu kontrollieren. Auf allen Schlachtfeldern gilt 4-gegen-4-gegen-4, weshalb es unverzichtbar ist zu wissen, wo sich eure Feinde aufhalten, unabhängig von der Art des Kampfes.

Ald Carac öffnet sich, je weiter ihr euch vom Zentrum entfernt. Der mittlere Ring verfügt über mehr Platz, bietet jedoch weiterhin genug Deckung, beispielsweise an den Treppen zum zentralen Ausblick, von dem aus ihr in zwei Basen schauen könnt. Der äußere Ring bietet schließlich einen unverstellten Blick, sodass ihr immer an der Peripherie der Karte unterwegs sein könnt, falls euer Trupp nicht so scharf auf Überraschungen ist.

ESO Flaggenjagd ESO Vorherrschaft

WEG ZUM SIEG

Beim Todeskampf gibt es keine Ziele, auf die sich alle konzentrieren, und da die Karte so umschlossen ist, wird das Erste sein, was ihr und euer Team tun müssen, zu versuchen, die beiden gegnerischen Trupps ausfindig zu machen. Vielleicht haltet ihr es für das Beste, euch vom tödlichen Zentrum fernzuhalten; schafft es euer Trupp hingegen, diesen Ort und die Sichtbarkeit, die er bietet, zu kontrollieren, bietet es euch einen klaren Vorteil.

Bei Vorherrschaft sieht das schon anders aus. Während drei der Punkte, die es einzunehmen gilt, auf dem äußeren Ring zwischen den Truppbasen liegen, befindet sich der vierte direkt im Zentrum. Falls ihr es schafft, den zentralen Punkt einzunehmen, kann es hilfreich sein, sich zurückzuziehen und ihn vom erhöhten Umgang aus zu verteidigen. Wenn ihr euch immer von einem Punkt zum nächsten bewegt, vermeidet ihr auch, zwischen den beiden anderen Teams aufgerieben zu werden.

Bei der Flaggenjagd profitiert derjenige, der die Flagge bei sich trägt, sicherlich von der beengten Umgebung und der Deckung, die Ald Carac bietet, doch dadurch wird es auch schwieriger, Hinterhalten oder schlauen Verteidigern aus dem Weg zu gehen. Da sich die Flagge jedes Trupps direkt an dessen Basis befindet, helfen euch die Sichtlinien im Zentrum, den besten Zeitpunkt für einen Angriff oder eine Verteidigung auszumachen. Jedoch ist es vielleicht nicht so sicher, wie außen herum zu gehen.

(Visited 81 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.