ESO News

So entwickelt sich ESO im Jahr 2017

Der Game Director Matt Firor hat auf der offiziellen Elder Scrolls Online Seite einen längeren Blog-Artikel verfasst in welchem er den Weg von ESO im Jahr 2017 beschreibt. Wir können uns darauf freuen, dass viele neue Inhalte erscheinen werden.

Homestead, Morrowind und mehr!

So steht beispielsweise Homestead in den Startlöchern. Das Housing in ESO erlaubt es Euch an den verschiedensten orten Euch einzurichten, dabei stehen Euch über 2.000 Dekorationsobjekte zur Verfügung.

Außerdem wird im Juni die nächste Erweiterung für Elder Scrolls Online veröffentlicht, Morrowind. Folgend findet Ihr den kompletten Blog-Artikel von Game Director Matt Firor.

TESO MitarbeiterZenimax on So entwickelt sich ESO im Jahr 2017 (Quelle)

Willkommen zu einem neuen Jahr mit The Elder Scrolls Online! Wir hatten ein richtig tolles 2016. Wir haben mehr Spieler als noch vor genau einem Jahr und die Zahl wächst weiter an. Es gibt mehr Abenteurer in Tamriel und mehr Freiheiten als jemals zuvor.

Jetzt ist es an der Zeit, nach vorn auf 2017 zu blicken. Wie ihr alle wisst, haben wir bereits Morrowind als nächstes Kapitel für ESO angekündigt. Los geht es dann im Juni – aber wir werden auch weiterhin viele weitere tolle Dinge ins Spiel bringen. Ihr könnt euch schon auf mehr DLC-Spielinhalte freuen, wie ihr sie schon gewohnt seid. Natürlich werden wir auch weiterhin Verbesserungen, Korrekturen, Erleichterungen und noch vieles mehr ins Spiel einbringen.

Vielen Dank an euch alle, dass ihr Teil der Community von ESO seid. Wir haben gemeinsam einen langen Weg hinter uns – aber die Reise steht erst an ihrem Anfang und es wird sehr unterhaltsam, diese gemeinsam fortzusetzen.

Dieses Jahr erwarten euch vier große Dinge:

  • „Homestead“, die lange erwarteten Spielerheime, im Februar
  • ESO: Morrowind, unser erstes neues Kapitel, im Juni
  • Ein Verlies-DLC im dritten Quartal
  • Ein Inhalts-DLC im vierten Quartal

Wir werden natürlich mit jeder Veröffentlichung eine Aktualisierung des Grundspiels bieten, die wie üblich Dinge verbessert, aktualisiert, angleicht oder ergänzt. Wenn ihr mehr zu diesen Punkten erfahren wollt, dann lest weiter.

Homestead

Ich möchte sicherstellen, dass dieses fantastische System, das „Homestead“ darstellt – die Spielerheime für ESO – bei der ganzen Aufregung rund um Morrowind nicht untergeht. „Homestead“ macht unheimlich viel Spaß und wird vielen Spielern in ESO genau das bieten, was sie sich lange gewünscht haben: einen Ort in Tamriel, den sie ihr Eigen nennen können. „Homestead“ wird schon in wenigen Tagen veröffentlicht und ist das umfangreichste alleinstehende System, das wir seit Veröffentlichung des Spiels entworfen und umgesetzt haben. Es macht Spaß, bietet grenzenlose Möglichkeiten für Handwerker, Gestalter und Erbauer. Und außerdem werden wir regelmäßig neue Gegenstände und Heime hinzufügen.

Einführung von Kapiteln

Wie alle von euch, die schon lange dabei sind, wissen, haben wir uns nie davor gescheut, ESO nach und nach zu verändern, indem wir neue Konzepte und neue Entwürfe einfügen und das tun, was wir tun müssen, damit ESO so fantastisch und relevant bleibt. Deshalb werden wir 2017 eine größere Änderung daran vornehmen, wie ihr Inhalte erhaltet.

Bisher haben wir vier größere Updates pro Jahr veröffentlicht, mit dabei fast immer ein zugehöriger DLC. Dies hat allen Spielern regelmäßig tolle DLC-Spielinhalte, beispielsweise „Orsinium“, „Thieves Guild“ und „Dark Brotherhood“, beschert. Das war die perfekte Möglichkeit, um das Spiel mit größeren Änderungen wie „One Tamriel“ zu aktualisieren. Dieser Rhythmus eignet sich perfekt für kleinere Ergänzungen, aber wir haben bemerkt, dass dieser Ansatz so aggressiv ist, dass er uns etwas in die Quere kommt, wenn es um Inhalte geht, die umfangreicher sind als ein DLC: wenn Aktualisierungen neue Inhalte und andere Besonderheiten wie Systemänderungen, neue Fähigkeiten und neue Klassen enthalten. Daher gehen wir bei unserem System einen Schritt weiter und liefern einige Aktualisierungen als „Kapitel“, genauer gesagt möchten wir ein Kapitel pro Jahr liefern.

In jedem anderen Spiel dieser Art würde man von „Erweiterungen“ sprechen – aber ESO ist kein Spiel wie die anderen. Weil es in ESO nicht um Stufen geht, passen Kapitel nicht in die allgemeine Definition einer „Erweiterung“, die bei MMOs typischerweise auf bestehende (und in der Regel hochstufige) Spieler zugeschnitten sind. Kapitel in ESO sind anders. Jedes Kapitel in ESO erzählt eine in sich abgeschlossene Geschichte und besitzt ein zugehöriges Gebiet, das ihr dafür nicht in Richtung Hauptspiel verlassen müsst. Unsere Inhalte sind nie an Stufen gebunden, was bedeutet, dass ihr Kapitel mit bestehenden Charakteren oder auch mit völlig neuen Abenteurern bestreiten könnt.

Ihr könnt davon ausgehen, dass Kapitel in ESO neue Spielsysteme, neue Klassen und einen Berg an neuen Inhalten einführen. Nehmen wir unser neues Kapitel, „ESO: Morrowind“ als Beispiel: enthalten sind eine neue Klasse (der Hüter), kleine PvP-Schlachtfelder und natürlich ein komplett neues Gebiet, das es zu erkunden gilt.

Jedes Kapitel wird im Einzelhandel zu haben sein, einschließlich einer neuen Aufmachung und Verpackung. Enthalten ist jeweils das neue Kapitel und das Grundspiel. Alle normalen DLC-Inhalte sind weiterhin über den Kronen-Shop zu kaufen bzw. für Mitglieder bei ESO Plus in ihrem Abonnement enthalten. Neue Kapitel gibt es aber nur mit dem Kauf im Einzelhandel zusammen mit dem Spiel (ob physisch oder digital) oder als Upgrade, falls ihr ESO bereits besitzt.

Neuer Rhythmus für Inhalte

Weil wir regelmäßig neue Kapitel in ESO einführen werden, überarbeiten wir dieses Jahr die Regelmäßigkeit, mit der wir neue Inhalte veröffentlichen. Ihr bekommt weiterhin einmal im Quartal ein Update – jedes Mal auch mit einer Aktualisierung des Grundspiels und Angleichungen, Erleichterungen und Korrekturen, ganz wie ihr es gewohnt seid. Außerdem bekommt ihr jeweils im ersten Quartal einen DLC, im zweiten Quartal ein Kapitel, einen Verlies-DLC im dritten Quartal und nochmals einen DLC im vierten Quartal.

Morrowind: Das nächste Kapitel für ESO

Wie ihr schon durch die Ankündigung erfahren konntet, ESO: Morrowind ist eine große Sache. Dies ist unsere erste Einzelhandelsveröffentlichung seit einer Weile und darin ist wirklich eine MENGE an Inhalten mit zwei großen Ergänzungen für das Spiel: der Hüter als Klasse und PvP-Schlachtfelder für kleine Gruppen.

Weil es in Elder Scrolls Online keine Stufengrenzen gibt, bot sich uns die Möglichkeit, etwas völlig anderes als andere Onlinespiele dieser Art zu tun. Kapitel sind mehr als nur neue Inhalte für alteingesessene und eingefleischte Fans des Spiels – Kapitel sind für ALLE Spieler gemacht. Wie ich schon so häufig gesagt habe, haben wir viele unterschiedliche Arten von Spielern in Elder Scrolls Online. Viele von euch spielen täglich und haben bereits Tausende von Stunden ins Spiel investiert. Manche von euch spielen das Spiel einmal im Monat, andere gelegentlich mit Freunden und Familie, wenn sie Zeit haben. Und manche von euch spielen einfach lieber die Geschichte eines Spiels durch, ganz so wie bei jedem anderen „Elder Scrolls“-Titel und warten dann auf das Nächste. Mit unseren neuen in Kapitel unterteilten Inhalten wird das alles gefördert.

Neue Spieler können das Kapitel als 30 Stunden langes Spiel erleben, worauf dann noch hunderte Stunden voller Inhalte im MMORPG-Part warten. Für bestehende Spieler, die eine Weile nicht gespielt haben, bietet sich die Möglichkeit, zum jeweils aktuellen Kapitel aufzuschließen. Sie können einen bestehenden Charakter nutzen oder mit einem neuen Charakter neu beginnen. Wer regelmäßig spielt, kann einfach der zugehörigen Quest folgen, um ein Kapitel mit einem bestehenden Charakter zu beginnen (oder einen neuen Charakter dafür erstellen).

Schlachtfelder und Cyrodiil

Wir freuen uns sehr, euch mit der Einführung von Schlachtfeldern in Morrowind neue PvP-Möglichkeiten im 4-gegen-4-gegen-4 mit kleinen Gruppen zu bieten. Aber nur weil wir Schlachtfelder mit Morrowind einführen, bedeutet das nicht, dass wir Cyrodiil links liegenlassen. Wir betrachten PvP in der offenen Welt getrennt von den kleineren PvP-Geplänkeln und wir möchten sicherstellen, dass wir beides bieten – und auch vollständig unterstützen.

Zu Cyrodiil: Wir wissen, dass die Leistung des Spiels (sowohl in Bezug auf die Server als auch den Client) nicht immer mithalten kann, um das milde auszudrücken. Diese Probleme plagen vor allem Kampagnen für Spieler mit Championstufen und in Kombination mit Unausgeglichenheiten und noch bestehenden Fehlern ergibt sich so ein oft frustrierendes Spielerlebnis für einige Spieler. Wir werden uns 2017 darum kümmern – angefangen beim Championsystem über das Gleichgewicht der Klassen und Rüstungsarten bis hin zur Client- und Serverleistung in großen Schlachten. Dies hat für uns Priorität, aber da diese Probleme überaus komplex sind, werden wir einige Dinge, wie die Systeme des Spiels miteinander interagieren, überarbeiten müssen; Änderungen dieser Größenordnungen sind allerdings nicht schnell erledigt. Wir nehmen das nicht auf die leichte Schulter – hier müssen Änderungen passieren. Wir haben schon bald weitere Informationen zu Angleichungen und Korrekturen für Cyrodiil, aber im Augenblick konzentrieren wir uns darauf, uns unterschiedliche Optionen anzusehen und diese auszuprobieren.

Nach Morrowind

Ich habe hier viel dazu geschrieben, wie wir künftig Inhalte liefern und wie Morrowind funktionieren wird. Aber wir haben noch viel mehr vor – im dritten Quartal erwartet euch wieder ein Verlies-DLC und im vierten Quartal gibt es wieder einen Inhalts-DLC. Wie üblich könnt ihr diese dann direkt über den Kronen-Shop erwerben bzw. sie sind für Mitglieder bei ESO Plus sofort verfügbar. Außerdem werden wir uns die Leistungsprobleme in Cyrodiil ganz genau ansehen und die so notwendigen Abhilfen schaffen. Jedes Update wird wie üblich eine Aktualisierung des Grundspiels mit Korrekturen, Erleichterungen und Angleichungen enthalten. Weitere Informationen zu alldem bekommt ihr dann später im Verlauf des Jahres.

Wie üblich, vielen Dank an euch für eure fortwährende Hingabe und Unterstützung! Wir sehen uns in Tamriel.

Matt

(Visited 273 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.