ESO News

Fragt uns was Ihr wollt: Allerlei 15 – ESO

Im Rahmen der Serie Fragt uns was Ihr wollt von Zenimax gibt es einige Informationen und Details zu den Gedanken der Entwickler. So wird beispielsweise über die Berufe gesprochen, aber auch über die Warteschlange für Verliese und Klassenmechaniken.

Berufe, Klassenmechanik und mehr!

So gibt es hier beispielsweise eine Aussage von Zenimax, welche Hoffnung macht. Der Beruf verzaubern dauert derzeit ungewöhnlich lange im Vergleich zu den anderen berufen. Deswegen wird man sich der Sache annehmen und den Beruf von dem Gewinn der Inspiration an die anderen Berufe anpassen. Eine wirklich tolle Sache. Leider gibt es dafür noch keinen Termin.

Hier die kompletten Fragen der Community und die Antworten von Zenimax.

TESO MitarbeiterZenimax on Fragt uns was Ihr wollt (Quelle)

Warum gibt es für die Alchemie keinen Sammler oder Gesellen? Das wirkt ziemlich unfair, denn alle anderen Handwerkszweige erhalten täglich kostenlose Materialien. – Von Ciannicay

Alle Handwerkspfade haben einige Dinge gemeinsam, aber jeder hat auch Besonderheiten, die ihn einzigartig machen. Die passiven Handwerksfähigkeiten sollen nicht genau gleich sein. Beispielsweise hebt die passive Fähigkeit „Heilkenntnis“ die Alchemie von den anderen Handwerken ab. Alchemie verwendet auch keine seltenen Zutaten, wie es einige der anderen Berufe tun, wo man vor allem profitiert, wenn man sich den jeweiligen Helfer freigeschaltet hat.

Bezüglich der PS4 und Xbox One: Es besteht kein Zweifel, dass es in der PC-Fassung Elemente gibt, die nicht schon zum Start vorhanden waren. Werden diese Dinge gleich zum Start der Konsolenfassung vorhanden sein oder werden wir sogar noch länger auf sie warten müssen? – Von Nick Johnson

Wenn ESO auf der PS4 und Xbox One an den Start geht, dann werden diese Versionen die meisten (wenn nicht sogar alle) Aktualisierungen bereits enthalten, die PC und Mac seit der Veröffentlichung erhalten haben. Ein Beispiel hierfür wäre die Kargstein-Aktualisierung, die bei PS4 und Xbox One gleich von Anfang an enthalten sein wird.

Was hat es mit eurem Ouroboros auf sich, abgesehen von der Symbolik für die „Unendlichkeit“? Ich würde wirklich gern wissen, wie ihr auf die Idee, das Design und die Vision dahinter gekommen seid. – Von John Zhang

Vor Jahren brauchte Matt Firor ein Logo für ESO für eine Präsentation, weshalb er mich (Mat Weathers, Lead Artist) fragte, um schnell etwas zusammenzubasteln. Das war allerdings nicht der Ouroborous und Matt war sehr eindeutig darin, dass dies nicht das endgültige Logo für das Spiel sein würde. Ich habe eine ganze Reihe von Zeichnungen zusammengekritzelt und alle haben sich für eine entschieden. Das Logo glich dem alten MMO-Stil, groß und ein wenig wie aus einem Zeichentrickfilm. Es funktionierte für die Präsentation, aber es passte nicht so ganz für ESO.

Einige Jahre später war Matt so nett, mir eine Chance zu geben, mir etwas von meiner künstlerischen Integrität zurückzuverdienen, indem ich am richtigen Logo für das Spiel arbeiten könnte. Er wollte ein Design, das passend zu den Elder Scrolls ernsthafter wirkte und gleichzeitig das Kernthema unseres Spiels, den Konflikt der drei Allianzen, versinnbildlicht. Ich habe eine Reihe von Kritzeleien mit verschiedenen Ideen für Logos erstellt. Was dabei besonders hervorstach, war ein Metallring mit drei Tierköpfen, die gegenseitig nach ihren Schwänzen griffen. Danach war alles ziemlich einfach.

Ich habe das Design weiter ausgearbeitet, damit es weniger wie ein flaches Symbol und mehr wie ein wirkliches Stück Schmiedekunst wirkt. Ich habe eine Version davon modelliert, damit es realistischer wirkt und ihm so mehr Gewicht verliehen wird, wenn ihr das so sagen wollt,  und habe dann Konzept und Modell an unseren talentierten Lead Figure Artist Mark Shahan weitergereicht. Er hat sich das geschnappt und mit ZBrush bearbeitet, um ihm dieses gebrauchte und mitgenommene Aussehen zu verpassen. Das war dann das beinahe endgültige Design, das wir an das Marketing Team übergaben, welches ihm dann unter Leitung von Matt Firor und Jared Carr (unserem Art Director) den letzten Schliff verpassen sollte.

Ich möchte das ausdrücklich sagen: ich war bei diesem Projekt von Anfang an dabei und es war mir eine richtige Ehre, das ikonische Spiellogo zu entwerfen.

Warum funktionieren die Warteschlangen für Verliese nur für bestimmte Stufenbereiche? Wenn ich aus dem Bereich heraus bin, kann ich die Gruppensuche nicht mehr nutzen, um Mitspieler für diese Verliese zu finden, und in manchen Stufenbereichen gibt es überhaupt kein Verlies – Von Jarkko Ikonen

Wir haben die Warteschlangen für Verliese aktuell so eingerichtet, um deutlich höherstufigere Charaktere aus verschiedenen Gründen fernzuhalten. Wenn man einen deutlich überlegenen Charakter dabei hat, wird aus einer sonst genau abgestimmten Herausforderung möglicherweise ein negatives Spielerlebnis für die anderen Spieler. Außerdem senkt es die Chancen der anderen Spieler auf Beute, die so gegebenenfalls ausbleibt, da Mechaniken greifen, die das schnelle „Ziehen“ von Charakteren verhindern soll.

Wir verstehen natürlich, dass jeder Verliese gerne mit Freunden angehen möchte, ganz ungeachtet deren Stufenunterschiede. Und wir werden das ermöglichen. In einer kommenden Aktualisierung werden wir ein dynamisches Anpassungssystem hinzufügen, durch das ihr euch in beliebige Verliese wagen können werdet, für die eure Stufe vorübergehend der des Gruppenleiters angepasst wird. Weitere Details zu diesem sich in der Entwicklung befindlichen System folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Es scheint mir, als würde das Erlernen des Verzauberns im Vergleich mit anderen Handwerksberufen deutlich länger dauern. Mir ist aufgefallen, dass dies daran liegen könnte, dass man als Schmied, Schreiner oder Schneider auch grüne, blaue und bessere Gegenstände zerlegen kann. Außerdem bekomme ich bei der Alchemie mehr Erfahrung als beim Verzaubern. Ist es Absicht, dass das Verzaubern schwieriger ist als andere Berufe? – Von Moe Amleh

Wir sind uns bewusst, dass das Verzaubern im Vergleich zu allen anderen Handwerksberufen am langsamsten Fortschritte macht, wenn man es erlernen möchte. In einer späteren Aktualisierung werden wir einige Anpassungen vornehmen, damit die Geschwindigkeit des Inspirationsgewinns besser zu den anderen Berufen passt.

Könnt ihr irgendetwas zu kommenden Verbesserungen oder Änderungen an den Begleitern aus der daedrischen Beschwörung sagen? Beispielsweise mehr Durchhaltevermögen in Veteraneninhalten, eine bessere KI oder Befehle, damit sie nicht betäubte/festgehaltene Feinde angreifen? – Von Alexander Wojaczek

Ab Version 1.2.0 werdet ihr ein wenig mehr Kontrolle über eure beschworenen Daedra haben. Über die Kombination aus Tastenkürzel + Linksklick könnt ihr sie auf bestimmte Ziele hetzen oder sie mit Tastenkürzel + Rechtsklick wieder zu euch zurückrufen. Wir überlegen zudem, die Resistenz der beschworenen Daedra gegen Flächeneffekte zu erhöhen, aber wir haben hierzu noch keinen genauen Zeitplan.

Zählt es als Ausnutzen eines Spielfehlers, wenn ich mit der Fähigkeit Äquilibrium der Magiergilde mein Leben in Magicka tausche und das so verlorene Leben dann wieder heile (um so ultimative Kraft zu sammeln)? Aus dem ESO-TwitchTV-Livestream

Das ist kein Ausnutzen, aber das System ist eigentlich so gedacht, dass ihr im Kampf ultimative Kraft ansammeln könnt, weshalb wir das möglicherweise in der Zukunft ändern werden. Allgemein gesagt erhaltet ihr schneller ultimative Kraft, indem ihr einfach die jeweiligen Gegner in der Umgebung angreift.

Viele Heiler bevorzugen im Augenblick Barriere statt Ritus des Übergangs. Habt ihr euch überlegt, Ritus des Übergangs zu verändern, um die Fähigkeit interessanter zu machen, beispielsweise indem sie mehr Ziele treffen könnte? Aus dem ESO-TwitchTV-Livestream

In einer kommenden Version wird euch Ritus des Übergangs immun gegen Massenkontrolle machen, während ihr die Fähigkeit einsetzt. Zudem haben wir einen Fehler behoben, durch den die Fähigkeit nicht von der passiven Fähigkeit fokussierte Heilung profitierte. Wir denken, dass es super ist, dass PvP-Fähigkeiten in größeren Gruppen effektiver sind, während sich andere besser für kleinere, flexible Gruppen eignen. Natürlich werden wir ein Auge auf Ritus des Übergangs haben, um sicherzustellen, dass die Fähigkeit die beabsichtigte Rolle erfüllt.

Die Kundschafteraufgaben in Cyrodiil wurden mal dahingehend geändert, dass sie einmal am Tag erledigt werden können. Irgendwann später wurden sie wieder beliebig wiederholbar. Spieler nutzen diese aus, um das System zu überlisten und in den Ranglisten aufzusteigen. Ist das bewusst so gemacht? Aus dem ESO-TwitchTV-Livestream

Was hier beschrieben wird, passiert in der Regel nur in Kampagnen, in denen eine Allianz absolut alles kontrolliert. Wir arbeiten an einigen Änderungen, beispielsweise der allgemeinen Reduzierung der Anzahl an Kampagnen, wodurch das nicht mehr ganz so oft in einzelnen Kampagnen auftritt. In der Zwischenzeit möchten wir euch einfach dazu ermutigen, eine Kampagne zu unterstützen, wo das nicht der Fall ist.

Was kann ich tun, um gegen Bots und Goldspammer zu helfen, außer sie nur zu melden? Gibt es eine schnelle Möglichkeit, um sie zu melden? – Von Jericho

Ab der Version 1.1.5 könnt ihr ganz einfach einen Rechtsklick auf einen Charakternamen im Chatfenster machen und dort die Option „Spieler melden“ nutzen. Dadurch öffnet sich für euch ein Fenster.

Drückt einfach „E“, um einen Spieler für Spam im Chat zu melden, darunter auch Werbung für entsprechende Goldverkäufer. So versendet ihr automatisch einen Bericht, für den ihr nicht erst mühsam ein Formular öffnen und ausfüllen müsst. Drückt „R“, um den Spieler wegen etwas anderem zu melden.  Über diese Option kommt ihr zum bekannten Hilfeformular.

Da ich mit meiner Nachtklinge so gut wie Veteran bin, freue ich mich schon darauf, mir die Fähigkeiten der Dunklen Bruderschaft und der Diebesgilde zu sichern, aber es könnte durchaus sein, dass mir bis dahin die Fertigkeitspunkte ausgehen. Wird es neue Möglichkeiten geben, um Fertigkeitspunkte zu erhalten, beispielsweise durch Quests, damit wir uns die Fähigkeiten dieser Gilden freischalten können? – Von Robert Stockwell

Kurz gesagt: ja. Wenn wir neue Fertigkeiten und Inhalte ins Spiel einführen, dann gibt es dazu auch neue Möglichkeiten, Fertigkeitspunkte zu verdienen. Beispielsweise haben wir zusammen mit Kargstein 18 neue Himmelsscherben eingeführt.

Ich wüsste gern, welche Fähigkeiten von der Chance auf kritische Zaubertreffer profitieren und welche kritische Waffentreffer nutzen. Ich habe gesehen, wie einige meinten, Fähigkeiten mit Magieschaden würden Zaubertreffer verursachen und solche mit physischen Treffern Waffentreffer. Und dann gibt es Meinungen, nach denen Nahkampfangriffe aus den Klassenfertigkeiten Waffentreffer wären (beispielsweise der verschleierte Schlag bei der Nachtklinge).  Könntet ihr das klarstellen? – Von Francis Winters

Wir stimmen zu, dass das im Augenblick nicht so gut erklärt wird. Wir arbeiten weiter daran, unsere Kurzinfos zu verbessern und werden diese eindeutiger und detaillierter gestalten. Die ersten dieser Änderungen werdet ihr mit der nächsten größeren Aktualisierung (v.1.2.0) sehen können.

Ist es normal, dass ein Pferd weitersprinten kann, selbst wenn es keine Ausdauer mehr hat? Ich denke, dass Spieler diese Eigenschaft nicht würdigen, weil sie scheinbar keine Auswirkungen hat. – Von Chris J.

Ja, Pferde können unbegrenzt lange sprinten, auch ohne Ausdauer. Aber Ausdauer ist aus zwei weiteren Gründen interessant: Sie verhindert, dass ihr bei einem Angriff abgeworfen werdet und wenn ihr die Taste für das Sprinten schnell hintereinander tippt, erhaltet ihr eine viel höhere Reitgeschwindigkeit (allerdings auch für wesentlich mehr Ausdauer). Es sollte allerdings erwähnt werden, dass nur Pferde unbegrenzt lange sprinten können. Andere, kommende Reittiere werden andere besondere Eigenschaften haben.

Ich bilde gelegentlich mit einem Freund eine Gruppe, um Quests und so zu erledigen, aber es geht selten darüber hinaus. Wenn ich mir Kargstein so ansehe, dann basiert dort alles auf Gruppen. Auch wenn ich mich darüber freue, dass es neue Inhalte gibt, damit das Spiel länger interessant bleibt, so fürchte ich dennoch, dass ich die nie sehen werde. Wird es in Zukunft auch Veteraneninhalte geben, die nicht unbedingt eine Gruppe voraussetzen? – Von John Adams-Wade

Ja. Wir werden weiterhin neue Inhalte für alle Arten von Spielern hinzufügen. Auch wenn wir uns in naher Zukunft auf „neue“ Inhalte für Gruppen mit vier oder zwölf Spielern konzentrieren, haben wir viele kommende Neuerungen, von denen alle Spieler profitieren werden, darunter auch mehr Abwechslung bei Unternehmungen.

(Visited 34 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.