ESO News

Die Entstehungen von ESO: Veteranen-Verliese

In einem neuen Blog-Artikel der Serie Die Entstehung von ESO erklären uns die Entwickler wie die schweren Veteranen-Verliese Ihren Weg in das Spiel finden und auf welche Kriterien man besonders aufpassen muss.

Die Entstehungen von ESO – Veteranen-Verliese

Die Veteranen-Verliese in ESO sind eine große Herausforderung für viele Spieler. Doch wird hier nicht nur der Schwierigkeitsgrad angepasst, sondern die Geschichte weiter erzählt. Denn jeder Gegner, jeder Boss in solch einem Verlies ist Teil einer großen und meist spannenden Geschichte.

ESO Veteranen-Verlies

In dem folgenden Bolg-Artikel von Zenimax sprechen die Entwickler darüber wie schwer es ist die Veteranen-Verliese richtig zu erstellen, wie wichtig es Ihnen ist eine gute Geschichte zu erzählen. Was haltet Ihr von den Veteranen-Verliesen in ESO? Findet Ihr diese gut oder interessieren sie Euch gar nicht? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare.

TESO MitarbeiterZenimax on Die Entstehung von ESO (Quelle)

Werft einen Blick hinter die Kulissen, wie diese herausfordernden Abenteuer entstehen.

Veteranenverliese in ESO sind weitaus mehr als nur erweiterte, härtere Versionen der normalen Verliese. Unser Team macht mehr aus dem Erlebnis, erzählt die Geschichte weiter und führt vollkommen neue Anführer und Widersacher ein. Falls ihr noch nicht die Gelegenheit hattet, durch ein Veteranenverlies zu spielen, dann könnt ihr euch auf etwas freuen – und schon bald habt ihr noch mehr davon, wenn auch die Krypta der Herzen eine Veteranenversion erhält! Werfen wir gemeinsam einen Blick darauf, wie diese kniffligen Gruppenabenteuer entstehen.

Mit den Veteranenverliesen möchten wir eurer Gruppe eine würdige Herausforderung bieten, euch an unglaubliche neue Orte in und abseits von Tamriel führen und die in den normalen Versionen unserer Verliese begonnene Geschichte weitererzählen. In ihnen warten einige der komplexesten Kämpfe des Spiels auf euch und ihr werdet euch absprechen, Strategien entwickeln und euch wahrscheinlich auch die eine oder andere Niederlage eingestehen müssen, um am Ende erfolgreich zu sein. Wenn eure Gruppe endlich siegreich hervorgeht, warten auf sie hervorragende Belohnungen und ihr seht, wie sich die jeweilige Geschichte weiterentwickelt.

In allen unseren Verliesen werden Geschichten erzählt, die sich euch offenbaren, während ihr sie erkundet, und es ist uns wichtig, diese auch in den Veteranenversionen weiter zu erzählen. Verliese geben uns eine Gelegenheit, euch neue Charaktere vorzustellen, weiter auf Charaktere einzugehen und euch durch einige kleine Events mehr von einer Geschichte zu erzählen – und das nicht nur zwischen den Kämpfen, sondern auch direkt als Teil der Begegnungen. Außerdem können wir aus dem umfangreichen Repertoire von The Elder Scrolls schöpfen, wodurch wir euch und eure Gruppe an andere Orte bringen können, etwa in die Ebenen des Reichs des Vergessens oder an andere markante Schauplätze der Reihe.

Wir hoffen, dass ihr mindestens genauso viel Spaß beim Erleben der neuen Geschichten habt, die wir ins Spiel einbringen, wie wir ihn bei deren Erstellung hatten. Aber wir wissen auch, dass sie euch nicht ausbremsen sollten. Verliese können immer wieder in Angriff genommen werden und wenn ihr einmal die Geschichte kennt, wollt ihr sicherlich erneut mit euren Freunden hinein, um irgendein besonderes Stück zu erbeuten oder Errungenschaften abzuschließen. Wir behalten das immer im Hinterkopf, wenn wir uns die Geschichten ausdenken, weshalb wir viele der Dialoge im Vorbeigehen passieren lassen und die Geschichte durch die Begegnungen selbst erzählen. Und sogar die Verliese selbst erzählen einen Teil der Geschichte: unsere fantastischen Environment Artists und World Designers machen aus jedem Gang, jeder Höhle und jeder Ruine einen Teil der ganzen Erzählung.

Für viele zählen in Veteranenverliesen die Anführer als Hauptattraktion. Wenn wir vorhaben, einen neuen zu erschaffen, dann sehen wir uns zunächst die Hintergründe an. Wir denken uns Anführer und Begegnungen aus, die sich in das ursprüngliche Konzept und die Geschichte eines Verlieses einfügen. Dann wählen wir Kreaturen und andere Feinde aus, die dazu passen und uns gleichzeitig Spielraum für interessante Mechaniken lassen, die zur jeweiligen Begegnung passen. Wir behalten dabei immer die Anführer der normalen Version eines Verlieses im Hinterkopf. Manchmal macht es richtig Spaß, auf unerwartete Weise auf diesen aufzubauen und mehr zu ihrer Geschichte zu erzählen oder einfach nur auf sie Bezug zu nehmen. In der Veteranenversion der Krypta der Herzen werdet ihr beispielsweise auf zwei bekannte Xivilai treffen, die ein schreckliches Ritual an einem Knochenkoloss durchführen. Und auch wenn ihr die beiden Charaktere und das Konstrukt bereits gesehen habt, so wird euch dies eine neue und viel tödlichere Herausforderung bereiten.

An diesem Punkt gilt es einiges an Papierarbeit zu erledigen und die Künstler und Ingenieure beginnen mit den Designern zusammenzuarbeiten, um von Anfang an eine einzigartige und unterhaltsame Herausforderung zu erschaffen, die so gut aussieht, wie sie sich auch im Kampf spielt. Wir wollen verzwickte, im Gedächtnis bleibende Begegnungen (besonders in Veteranenverliesen) und Anführer, die bei diesem Ziel einen wichtigen Part spielen. Und sie fügen sich auch in die Geschichte ein; es gibt nichts befriedigenderes, als diesem Bösewicht endlich das Schwert hineinzustoßen, nachdem er eurem Charakter schon viel früher einmal entkommen ist.

Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie wichtig Tests bei Veteranenverliesen sind. Ähnlich wie wir es auch bei den Prüfungen tun, haben wir Gruppen von geschickten und koordinierten Testern, die bereit sind, sich ihnen zu stellen. Das Dungeon Team will euch am Boden sehen, versteht das nicht falsch, aber sie wollen nicht, dass die Anführer unfair oder unmöglich sind. Es ist ein schwieriger Balanceakt, es genau richtig hinzubekommen, besonders wenn man die Vielzahl möglicher Spezialisierungen und Charakterkombinationen beachten möchte. Wenn die Tester mehrmals scheitern, dazulernen und am Ende mit einem Siegesschrei endlich siegreich hervorgehen, dann wissen wir, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Spielern auf ihrem Weg durch ein Verlies zuzusehen ist eines der nützlichsten Werkzeuge für unsere Designer – sie können genau sehen, wie die Spieler die Dinge erleben und ob es wie gedacht abläuft. Eine fortwährende Kommunikation zwischen den beteiligten Teams und den Mitgliedern des Dungeon Teams ist hierbei unerlässlich. Genaugenommen scherzt das Dungeon Team immer wieder sehr gerne, dass der runde Tisch zwischen ihren Schreibtischen, wo sie tagsüber häufig sitzen und Dinge diskutieren oder koordinieren, ihr wichtigstes Teammitglied ist.

Nachdem ESO nun den Spielern zugänglich ist, gibt es für das Dungeon Team weitaus mehr Möglichkeiten, Rückmeldungen zu erhalten, und sie nutzen sie alle. Sie sind unentwegt damit beschäftigt, eure Kommentare zu lesen, eure Streams zu sehen und herauszufinden, was euch nicht gefällt. Sie haben bereits einige Anpassungen an Verliesen auf Basis eurer Rückmeldungen vorgenommen, beispielsweise in Form zusätzlicher Veteranenerfahrung und der Art, wie verschlossene Truhen in ihnen funktionieren. Wir planen weitere Optimierungen für die kommenden Aktualisierungen, um die Veteranenverliese zu den lohnenswerten Herausforderungen zu machen, die ihr von ihnen erwartet. Also seid nicht schüchtern! Lasst uns in unseren offiziellen Foren, auf Reddit, in anderen Foren oder den sozialen Netzwerken wissen, was ihr von den Veteranenverliesen haltet. Wir sind da draußen, lesen und hören zu!

Wir hoffen, euch hat dieser kleine Einblick in unsere Ziele und Vorgehensweisen bei der Erstellung von Veteranenverliesen gefallen. Ihr werdet die Veteranenversion der Krypta der Herzen schon bald erleben können und wir können es kaum erwarten, sie in euren Händen zu sehen. Danke fürs Lesen und haltet die Augen nach der nächsten Ausgabe von „Die Entstehung von ESO“ offen.

(Visited 190 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.