Home - ESO News - ESO Bosse weiter abfarmen trotz Patch (Update)

ESO Bosse weiter abfarmen trotz Patch (Update)

Vor ein paar Tagen stand in den Patchnotes, dass es nun nicht mehr möglich sei die Bosse in Solo-Verliesen abzufarmen. Dies stimmt offenbar nicht, denn man sieht noch immer unzählige Leute an den Positionen der Elite-Gegnern stehen um dessen Gegenstände zu erbeuten.

Update vom 02. Mai

Mittlerweile ist es nicht mehr möglich die Bosse abzufarmen. Die Respawn-Zeit ist länger und man bekommt beim zweiten mal töten des Elite-Gegners nur noch ein paar Goldstücke.

ESO Bosse weiter abfarmen trotz Patch

Mir persönlich passiert das Ganze in wirklich jedem Solo-Verlies. Man geht gut gelaunt rein, sammelt die Himmelsscherbe ein und findet im letzten Raum eine große Spieleransammlung. Alle warten auf den Boss. Warum? Das ist einfach zu beantworten, die Gegenstände die er dabei hat sind von guter Qualität. Besonders die Seelensteine kann jeder Spieler brauchen.

Seit dem letzten Patch sollte dies eigentlich nicht mehr möglich sein, das hat zumindest Zenimax versprochen. Anscheinend wurde aber nur etwas an der Mechanik geändert, denn wenn man in der Nähe des Punkte steht an der der Boss spawnt, dann erscheint dieser nicht. Entfernt man sich aber gut 30 bis 40 Meter, dann läuft alles wie bisher.

Änderung in Sicht?

Bisher hat sich Zenimax dazu nicht geäußert, aber auch Ihnen dürfte das Problem bekannt sein. Wann es aber einen wirklichen Hotfix dafür gibt ist bisher nicht abzusehen. Möglicherweise wird das Ganze mit dem Kargstein-Update behoben.

Ähnliche Artikel

Eiswolf Reittier

Angebote im ESO Kronen-Shop – Eiswolf, Großelch und mehr!

Der ESO Kronen-Shop hat im Dezember wieder diverse neue Angebote für Euch. Darunter befinden sich …

Kronen-Kisten im ESO Kronen-Shop

Kronen-Kisten im ESO Kronen-Shop

Auf der offiziellen Elder Scrolls Online Seite haben die Entwickler nun bekannt gegeben, dass es …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.